Medien-Netzwerk
Bericht über die Einrichtung eines FreeNAS-basierendes NAS und dessen Clients.

Inhaltsverzeichnis

Weblog-Statistik

Weblog von tinef.

Gestartet im Mai 2011
Letzter Beitrag am 04. Mai 2011.

4 Beiträge.
5 Kommentare.
12788 Klicks insgesamt.
135 Klicks in den letzten zwei Wochen.

Beitrag-Statistik

Gepostet von tinef am 04. Mai 2011

0 Kommentare.
979 Klicks insgesamt.
11 Klicks in den letzten zwei Wochen.

Medien-Netzwerk: Grundlegender Gedanke

Der grundlegende Gedanke, der mich zum Aufsetzen eines NAS (Network Attached Storage, Netzwerkspeicher) bewegte ist relativ einfach:
  • Dank DLNA- (UPnP-) Unterstützung durch FUPPES können abgelegte Medien (Audio, Video, Foto) von verschiedenen Geräten im Netzwerk gestream werden
  • Des weiteren liegen meine Daten nicht mehr auf der Festplatte meines viel bewegten Laptops, sondern sicher auf einem RAID 5.
  • Das Managen der Daten im Netzwerk gestaltet sich durch die FreeNAS-Benutzeroberfläche sehr einfach. Benutzer und Gruppen sind im Handumdrehen angelegt und Rechte vergeben.
  • Mit dem Dienst Firefly lässt sich auf dem NAS befindliche Musik mit iTunes (bis Version 9) über das DAAP (Digital Audio Access Protocol) streamen.
Leider stellte sich der Dateiformat-Dschungel schnell als Schwachstelle heraus: Das Fernsehgerät, eigentlich als DLNA-Client Nr. 1 angedacht, kann mit den meisten Formaten nichts anfangen. Darüberhinaus fällt auch die Bedienung sehr dürftig aus.

Ich investierte daher in eine PlayStation 3 - im Netz wurden die Streaming-Eigenschaften hoch gelobt. Leider fehlt mir auch bei diesem Gerät die Unterstützung vieler Dateiformate - wie etwas FLAC - und es nicht möglich, die Tonspur eines Video-Streams zu wechseln.

Wirklich glücklich werde ich folglich nur mit einem PC/Notebook. Da das existierende Notebook aber nicht andauernd zum Fernseher hin und zum Arbeiten wieder zurück getragen werden soll, steht die Anschaffung eines HTPC aus - er soll seinen Platz als Schnittstelle zwischen Massenspeicher (lokales NAS, Podcasts aus dem Internet) und Bildschirm/AV-Receiver einnehmen.

Kommentare

  • Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
  • Neuen Kommentar schreiben
    CAPTCHA