DIY Lichtbox
Bericht über den Selbstbau einer Fotobox.

Inhaltsverzeichnis

Weblog-Statistik

Weblog von Blackvision.

Gestartet im Februar 2012
Letzter Beitrag am 09. Februar 2012.

11 Beiträge.
0 Kommentare.
7820 Klicks insgesamt.
58 Klicks in den letzten zwei Wochen.

Beitrag-Statistik

Gepostet von Blackvision am 09. Februar 2012

0 Kommentare.
713 Klicks insgesamt.
8 Klicks in den letzten zwei Wochen.

DIY Lichtbox: Vorarbeiten am Material

Um Nachher alles einfach per Baukastenprinzip zusammensetzen zu können ist an einigen Profilen Vorarbeit vonnöten. So mussten vorab die Positionslöcher des Kameraträgers gebohrt werden und die Löcher wo der Macroschlitten, die beiden Blitzschuhe und die Haltestange des Hintergrundstoffes befestigt werden. Die Lochabstände für den Kameraträger kann man je nach Macroschlitten anpassen. Ich habe einen Lochabstand von 22cm gewählt, da ich so den gesamten Bereich sehr gut abdecken kann. Um möglichst gute Ergebnisse beim Bohren zu erzielen habe ich das Loch angerissen und angefangen mit einem 2mm Bohrer immer dicker werdende Bohrer genommen. Danach habe ich die Grate vorsichtig per Hand mit einem Senker entfernt.
18. Mai 2012
Die Blitzschuhe, die bei den Yongnuo Blitzen dabei waren hatten eine eingelassene Metallbuchse in der das ¼“ Gewinde eingeschnitten war. Somit kann man diese wunderbar mit ¼“ Schrauben festziehen ohne Angst haben zu müssen, dass das Gewinde ausbricht. Da meine Schrauben aber etwas zu lang waren und ich sie nicht kürzen konnte, da ich nur metrische Gewindeschneider besitze habe ich je zwei M6-Muttern aufgebohrt. Diese haben dann exakt über die Schrauben gepasst und liefern einen prima Abstandhalter.
18. Mai 2012
Der Macroschlitten hatte an der Unterseite ebenfalls ein ¼“ Gewinde, was die Befestigung auch erheblich vereinfachte. Unter die Grundplatte des Macroschlittens habe ich Filz geklebt um keine Schrammen auf dem Aluminium Profil oder der Grundplatte zu bekommen.
Bei den Befestigungen der Leinwand war verhältnismäßig viel zu tun. Um den Stoff möglichst faltenfrei spannen zu können wurden an jedem Ende eine Metallstange gebraucht auf die der Stoff gezogen wird. Für diese Stangen habe ich die Ovalen Stangen benutzt wie man sie oft in Kleiderschränken für die Kleiderbügel findet. Diese wurden auf 1m gekürzt und mit je zwei Löchern zur Befestigung versehen.
18. Mai 2012

Kommentare

  • Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
  • Neuen Kommentar schreiben
    CAPTCHA